LA PALMA
> Fotogalerie

La Palma Urlaub Caldera de Taburiente
La Palma Reise
La Palma gehört zur Provinz Santa Cruz de Tenerife und ist in 14 Gemeinden gegliedert, die sich auf einer Fläche von rund 700 Quadratkilometern erstrecken. Damit ist sie die fünftgrößte der Kanarischen Inseln. In der Hauptstadt Santa Cruz de La Palma an der Ostküste leben circa 20 Prozent der rund 86.000 Inselbewohner. Hier befindet sich mit dem Puerto de Santa Cruz auch der wichtigste Hafen der "Isla Verde", der neben seiner Bedeutung als Hauptumschlagplatz für Waren auch Anlegestelle für Kreuzfahrtschiffe von z.B. AIDA Cuises und Mein Schiff ist. Vom Puerto de Tazacorte an der Westküste laufen vor allem Fischerboote sowie Privatboote und Yachten aus. Außerdem ist er der ideale Startpunkt für einen Ausflug aufs Meer während einer La Palma Reise.
Tazacorte Strand Strand Puerto Naos

La Palma Strände
PUERTO NAOS - Der weite Strand aus schwarzem, feinem Sand ist mit dem blauen Band ausgezeichnet und bietet zahlreiche Serviceeinrichtungen. Lassen Sie sich an der Promenade in einem der netten Cafés oder Restaurants nieder oder erkunden Sie die kleinen Läden mit typischen Souvenirs.
PUERTO DE TAZACORTE - Der Ort mit den meisten Sonnenstunden im Jahr auf La Palma ist Puerto de Tazacorte. Der scharze Sandstrand lockt Sonnenanbeter, die in ihrem Urlaub auf La Palma direkt vom Handtuch aus auf der einen Seite das Meer, auf der anderen die spektakuläre und wilde Landschaft der Umgebung bestaunen möchten. Wenn sich die Sonne hier in den Abendstunden verabschiedet, malt sie den Himmel in den verschiedensten rot-goldenen Tönen so zauberhaft an, dass sie bis zum nächsten Morgen niemand vergessen wird. Unser Tipp: Genießen Sie dieses Naturspektakel im Restaurant Playa Mont mit seiner gehobenen Küche der Kanaren, einem herausragenden Service und viel palmerischer Tradition.
PLAYA DE BAJAMAR - Der Playa de Bajamar in Breña Alta ist der Stadtstrand von Santa Cruz. Er bietet auf über 700 Metern feinen Sand und ist bequem über die Promenade vom Zentrum aus zu erreichen.

Roque de los Muchachos La Palma Wetter

LA PALMA WETTER UND KLIMA:
Als eine der „Inseln des ewigen Frühlings“, wie man die Kanaren wegen ihres ganzjährig milden Klimas oft bezeichnet, kennt auch La Palma keine großen Temperaturschwankungen. Trotzdem hat sich auf diesem kleinen, natürlichen Schatz durch den Einfluss der Passatwinde, die Nähe zum afrikanischen Kontinent sowie das von Bergen gezeichnete Profil ein vielfältiges klimatisches Gebiet entwickelt.
Die Jahresdurchschnittstemperatur beträgt 20°C, wobei sich das Thermometer meist zwischen 16°C und 26°C einpendelt. Dabei findet man im Nordosten bei Barlovento, San Andrés y Sauces und Puntallana ein ausgeglichenes und etwas frischeres Klima, während die Gebiete um Fuencaliente, El Paso, Tazacorte und Los Llanos im Südwesten eher heiß und trocken sind. Die Wassertemperatur beträgt durchschnittlich 22,1°C und ab 2000 Meter über dem Meeresspiegel kann es im Winter zu Schneefall kommen. An der Küste bleibt es jedoch auch zu dieser Zeit angenehm mild, sodass eine Reise nach La Palma das ganze Jahr über zu einem sonnigen Erlebnis wird.

MUSEUM LA PALMA
Casa Museo del Vino in Las Manchas de Abajo: Weinmuseum mit Verkostung und Verkauf
Barco de la Virgen Santa María in Santa Cruz: Schifffahrtsmuseum hinter der Plaza Alameda
Museo Insular in Santa Cruz: Museum für Archäologie sowie Heimat- und Naturkunde der Insel
Museo Arqueológico Benahoarita: Ein weiteres archäologisches Museum
Museo de Seda Artesana in El Paso: Seidenmuseum
Museo del Plátano in Tazacorte: Bananen-Museum

Allein architektonisch gesehen ist Santa Cruz de La Palma ein Highlight, das man sich nicht entgehen lassen darf.
Museum Santa Cruz

EINKAUFEN AUF LA PALMA
Auf der ganzen Insel werden regelmäßig Bauernmärkte und Flohmärkte mit Produkten der Insel sowie Handwerkskunst veranstaltet. Das Kunsthandwerk auf La Palma hat eine lange Tradition mit kulturellem und historischem Erbe. Dabei spielen Glaskunst, Lavaschmuck, Keramik und Zigarren eine besondere Rolle. Am Ortseingang von Los Llanos findet jeden Sonntag ab morgens ein Bauernmarkt statt, auf dem vor allem Obst und Gemüse verkauft wird. Der sonntägliche Trödelmarkt auf dem Plaza de Sotomayor von Argual ist der perfekte Ort, um kleine Schätze zu entdecken, und durch die Häuser aus dem 16. Jahrhundert von einer bezaubernden Kulisse umgeben. In Santa Cruz de La Palma ist der Flohmarkt ein beliebter Treffpunkt für Einheimische. Auch auf dem Bauernmarkt in Mazo können Sie die Reserven Ihres Ferienhaus auf La Palma wieder mit Gemüse, Obst, Brot, Marmelade und Käse auffüllen. Von den Casas Lomo Felipe haben Sie es zudem ganz nah um am Wochenenden zum "Mercadillo" nach Puntagorda zu fahren, hier gibt es Gemüse und Obst aus der Gegend. Tipp: am besten Samstag am frühen nachmittag fahren, dann gibt es noch die größte Auswahl! Zum Shoppen und bummeln fahren Sie am besten nach Los Llanos. In der Altstadt finden sich kleine nette Lädchen und ein Kaffee auf der Plaza de España ist einfach ein Muss.

Massentourismus sucht man woanders. Lärmende Partymeilen und riesige Hotelanlagen kennt man hier nicht. Abenteurer und Entdecker, Ruhesuchende und Harmoniebedürftige jedoch werden auf der nordwestlichsten der Kanarischen Inseln ein kleines Paradies finden. In den letzten zwei Millionen Jahren seit seiner vulkanischen Entstehung hat Mutter Natur hier ein Stück Erde geschaffen, das La Palma nur zu Recht die Beinamen „Isla Bonita“ und „Isla Verde“ gebracht hat. Nur 400 Kilometer von der marokkanischen Küste und 1500 Kilometer vom spanischen Festland entfernt, pflegen Palmeros hier einen lockeren Lebensstil mit starkem Bezug zur Natur mit ihren üppigen Wäldern, vulkanischen Landschaften, schwarzsandigen Stränden und dem leuchtenden Meer, das nie in weiter Ferne ist.
Auf La Palma findet man über 170 auf den Kanarischen Inseln endemische Pflanzenarten. Weitläufige Pinienwälder und Drachenbäume sind nur Beispiele dessen, was die ganzjährig grüne Vegetation so besonders macht.
La Palma gilt aufgrund der großen Höhen auf geringer Fläche als eine der steilsten Inseln der Erde. Im Jahre 2002 wurde ihr gesamtes Gebiet zum Weltbiosphärenreservat der UNESCO erklärt, in dem sich der Nationalpark Caldera de Taburiente sowie 19 Naturreservate befinden, die über ein Drittel der Inselfläche bedecken. Hier ist sogar der Himmel so einzigartig, dass er geschützt ist. Auf La Palma schläft man unter einem der besten Sternenhimmel der Welt, 90 Prozent der Sommernächte sind wolkenlos. „Isla de las Estrellas“, Insel der Sterne, wird sie auch genannt..

Es gibt Orte, die man bei einem Urlaub auf La Palma einfach gesehen haben muss. Hier unsere Highlights:

ROQUE DE LOS MUCHACHOS MIT OBSERVATORIUM
Der Roque de los Muchachos gehört zum Parque Nacional de la Caldera de Taburiente und thront mit seinen 2426 Metern als der höchste Punkt der Insel über La Palma. Begeben Sie sich auf dem Weg zur Spitze des vulkanischen Berges auf eine Reise jenseits der Wolken. Von hier aus sehen Sie nicht nur die Isla Verde im Panoramablick, sondern auch die Nachbarinseln Teneriffa, El Hierro und La Gomera. Das 1985 eröffnete Observatorium auf dem Berggipfel ist eines der wichtigsten Observatorien weltweit und Standort des derzeitig größten Spiegelteleskops der Erde. Hier bieten sich durch die idealen klimatischen Bedingungen mit herausragend vielen wolkenfreien Nächten die besten Voraussetzungen zur Sternbeobachtung. Das ORM bildet zusammen mit dem Teide Observatorium auf Teneriffa das European Northern Observatory (Europäische Nordsternwarte). Ein Besuch wird Ihre La Palma Ferien unvergesslich machen. Informieren Sie sich auf der Homepage www.iac.es vor Ihrem Besuch über Anmeldung und Öffnungszeiten.

PARQUE NACIONAL DE LA CALDERA DE TABURIENTE
Zur Entstehung der kraterähnlichen Vertiefung Caldera de Taburiente führte eine Serie unterirdischer, vulkanischer Eruptionen. Mit seinen 28 Kilometern Umfang und bis zu 1500 Metern Tiefe zählt dieser zu den größten Vulkankratern der Erde. 1954 erklärte man das Gebiet zum Nationalpark, dem Parque Nacional de la Caldera de Taburiente. Er umfasst mit dem Roque de Los Muchachos auch den höchsten Punkt auf La Palma und ist umgeben von anderen Bergen wie dem Pico de la Nieve, dem Pico de la Veta de la Arena und dem Pico del Cedro.

SANTA CRUZ DE LA PALMA
Ehemals war die Inselhauptstadt eine der bedeutendsten Hafenstädte in Europa. Im „Casco Histórico“, der Altstadt, schlendern Sie über Gassen aus Kopfsteinpflaster vorbei an edlen Palästen und Häusern aus früheren Zeiten, wie der Casa de Salazar. Anschließend führt Sie der Weg zu prachtvollen Kirchen und Klöstern. Besuchen Sie zum Beispiel die Iglesia de El Salvador am Rand des Plaza España, die Iglesia de Santo Domingo oder die Iglesia de San Francisco. Auf Ihrer Reise durch eine andere Zeit locken unzähligen Läden und Cafés zum Shoppen und Verweilen. Wir empfehlen zum Beispiel die Bar-Cafeteria El Floridita oder das Restaurant Bodega La Parranda.

LOS TILOS
Los Tiles im Nordosten von La Palma beherbergt einen der wichtigsten Loorbeerwälder der Kanaren. Auf fast 140 Quadratkilometern üppig-grünen Urwalds findet man eine bedeutende und einzigartige Flora und Fauna sowie zahlreiche endemische Tierarten. Durch riesige Farne erreicht an vielen Stellen das Sonnenlicht nicht die Erde. 1983 wurde das Gebiet zum Biosphärenreservat erklärt. Zweifellos handelt es sich bei Los Tiles um einen der magischsten Plätze auf der Insel, den man auf einer Reise nach La Palma unbedingt erkundet haben muss.

VULCANE IN FUENCALIENTE
Auf den Kratern des Municipio Fuencaliente gibt es nur wenig Vegetation. Doch das hat seine Gründe: Hier befinden sich einige der Vulkane, deren letzter Ausbruch erst wenige Zeit zurückliegt. Betreten Sie erstarrte Lavaströme und fühlen Sie, wie diese zum Teil immer noch ihre innere Wärme aussenden. Die meistbesuchten Vulkane, den San Antonio und den Teneguía, erreicht man von Fuencaliente in Richtung Küste fahrend. Letzterer gilt als Naturmonument und ist nach seiner Eruption 1971 der letzte auf dem kanarischen Archipel ausgebrochene Vulkan.

La Palma
2006 wurde La Palma als „Erstes nachhaltiges Urlaubsziel der Welt“ durch das International Centre for Responsible Tourism ausgezeichnet.
Der Anbau und Export von Bananen und Wein nehmen in der Wirtschaft der Insel neben dem Tourismus eine wichtige Rolle ein. Des Weiteren werden in den letzten Jahren verstärkt auch Zitrusfrüchte, Avocados und Gemüse kultiviert.
Bananen La Palma

Die Küche auf La Palma ist ursprünglich aus einfachsten Verhältnissen entstanden und wurde im Laufe der Jahrhunderte so verfeinert, dass sich dem Besucher bei einer La Palma Reise heute ganz besondere kulinarische Köstlichkeiten bieten.
„El Gofio“ nennt sich eine typisch palmerische Speise aus Mehl von geröstetem Getreide, das früher als Brotersatz und Grundnahrungsmittel gedient hat. Heute findet es vor allem Verwendung für einfache Gerichte, wie z.B. Gofio Escaldado, Gofio Escacho oder Chicharrones.

Die wohl am weitesten verbreitete und auch auf anderen Kanarischen Inseln beliebte Beilage sind „Papas Arrugadas“. Diese kleinen Kartoffeln werden ungeschält in Wasser mit hohem Salzgehalt gekocht und mit ihrer Schale verzehrt. Dazu serviert man „Mojo Rojo“ zu Fleischgerichten oder „Mojo verde“ mit Fisch, eine gut gewürzte Paprikasauce.

Käseliebhaber wird auf einer La Palma Reise die einzigartige Geschmackswelt des cremig-milden ‚Quesos’ aus Ziegenmilch begeistern. Gelagerten Käse findet man als „Queso curado“. Frisch oder halbreif bezeichnet man ihn als „fresco“ bzw. „semicurado“. Letztere findet man fast nur geräuchert und zum Verzehr mit Rinde. Die Räucherung findet traditionell über Kaktusfrüchten, Mandelschalen oder Kiefernholz statt.

La Palma Wein
Kanarischer Wein erreichte schon im 16. Jahrhundert internationale Bekanntheit. Als berühmter Wein auf La Palma ist besonders der Malvasíawein zu erwähnen.

Süße kulinarische Schätze, von denen man während der Ferien auf La Palma am besten jede einzelne probiert haben sollte. Rapaduras sind kugelförmige Süßigkeiten auf Basis von Zuckerrohrsirup, Zucker, Zimt, Mandeln, Gofio und Zitrone, als Almendrados bezeichnet man gebackene Mandeltörtchen. Auch das traditionelle Bienmesabe sowie Queso de Almendra sind eine kleine Sünde Wert. Oder auch zwei...

Impressum | © Steffen Heinze & Katja Schumacher, alle Rechte vorbehalten | Sitemaps | Allgemeine Geschäftsbedingungen | Links
Holiday Casa Lomo FelipeFlickr LasCasasCanariastwitter LasCasasCanariasFacebook LasCasasCanariasGoogle+ LasCasasCanariasCasas Lomo Felipe buchenCasas Lomo Felipe - KontaktCasas Lomo FelipeCasas Lomo Felipe - Immobilien La PalmaFerienhaus La Palma - Preise & VerfügbarkeitenLa Palma - Lage & AnreiseCasas Lomo Felipe - FotogalerieLa Palma Urlaub - AktivitätenLa Palma - die InselCasas Lomo Felipe - La Palma Ferienhaus